zurück zu den Berichten

Kappenabend 2011: Geister- & Gruselball im Obertal

Viele "gruselige" und fantasievolle Geistergestalten durften wir am Samstag Abend im fantastisch toll geschmückten und gut besuchten Pfarrsaal empfangen.
Nachdem ich die anwesenden Mitglieder und Gäste begrüßt habe wurde der traditionelle Bürgernutzen eingenommen. Dieses Jahr hatte Christoph Ebi für uns ganz feine Bauernwürste durch unsere Märtwiiber servieren lassen. Nachdem wir den Bürgernutzen verspeist hatten bekamen wir von unseren Obertäler Himbeergeister Franco Paternostro und Salvatore Scribano noch ein Verdauerli serviert.
Den Anfang unseren Programms machten unsere Jungs mit einer gelungenen Tanzeinlage mit dem Titel: SchauerG'schicht od. auf "Neudeutsch" :Thriller. Diesem Programmpunkt folgten dann unsere Frauen, die dieses Jahr eine gut einstudierte amüsante "Kopflose" Choreographie mit dem Titel I'm singing in the rain darboten.
Danach hatte sich bereits der diesjährige Hürus Flori vo de alt badische Vogtei angekündigt. Dieser wurde dann samt Gefolge bei uns gebührend empfangen. Zuerst durften die FGZ-ler bei uns in der ersten Reihe Platz nehmen und dem Hürus zusehen, wie er sich in der Show "Herzblatt" präsentierte. Unser Herzblatt Moderator Dirk Männer mit den drei sympathischen Kandidaten stellten dem Hürus knifflige Fragen, die er aber dann bravourös gemeistert hatte. Zum Schluss musste er sich nach einer Zusammenfassung von "Susi" alias Carmine Lais für eine Kandidatin entscheiden. Die Entscheidung viel auf ein Adelsberg Fräulein Namens "Rudella" (Rudolf Tscheulin). Als Preis erhielten die Beiden dann einen Fußweg in eine Zeller Gaststätte um sich dort dann näher kennen zu lernen. Als Erinnerung an diesen Auftritt bekam er von uns dann natürlich auch den Obertäler Hürusorden. Auch der Hürus hatte eine Überraschung für uns bereit. Er hatte einen schriftlichen Antrag dabei um bei uns endlich Mitglied zu werden. Er ist ja fast die ganze Zeit im Obertal (Sparkasse) beschäftigt und da würde es doch jetzt endlich mal Zeit, auch bei uns Mitglied zu werden. Den ersten Beitrag in Höhe von 10,00 plus eine Spende von 1,11 hatte er bereits in kleinen Münzen dabei. Nach dieser Überraschung verteilte der Hürus noch seinen Hürusorden an einige Obertäler. Auch wurden dann vom FGZ-Präsidenten Peter Mauthe einige FGZ-Orden an verdiente Obertäler sowie auch an einige FGZ'ler verteilt. Traditionell wurde sodann der Hürusempfang mit dem schönen Hüruslied beendet.
Das Programm wurde danach mit der Aufführung "Lebendig uff de Bühni" fortgesetzt. Hierbei hatten sich die Märtwiiber in blaue Schlümpfe verwandelt und brachten den Saal durch ihren Schlümpfengesang zum Lachen. Ganz groß heraus kam hierbei unser Obertäler Gesangsgenie "Caruso Peter" der mit seiner unverwechselbaren Stimme das "i"-Tüpfelchen dieser Nummer war.
In der folgenden Nummer "s'gsungeni Gschwätz" glänzten die drei Frauen Barbara Ebi, Marlies Haselwander und Sabine Caudy. Sie hielten eine gesungene Schnitzelbank über die Obertäler Frauen ab - die Obertäler Frauen sin halt ä so !
Die "sex'ischen Maidli" von der Italia-Combo (Franco Paternostro, Salva Scribano, Massimo Muto und Gioaccino Stabile verzückten den Saal mit ihren Tanzeinlagen bevor dann unseri Bolizei (alias Dirk Männer) sämtliche Schandtaten (weder erfunden noch erlogen) in seiner grandiosen und unnachahmlichen Art dargeboten hatte.
Zum Abschluss gaben Uli Schaffrinna und ich noch das Kappenabendmotto für's Jahr 2011 bekannt. "Discoball im Obertal".
Zur Unterhaltung spielte unser Musiker Tobias Böhler noch bis in die frühen Morgenstunden.
Es war für uns alle wieder ein gelungener feuchtfröhlicher gruseliger Kappenabend.

Ta-Hü
Vogt Udo
15.02.2011


Unter den folgenden Links können Sie die Berichte aus den beiden örtlichen Zeitungsverlagen, Badische Zeitung und Markgräfler Tagblatt, nachlesen.
Die Berichte sind im .pdf Format


Bericht Kappenabend: (Badische Zeitung)




Bericht Kappenabend: (Markgräfler Tagblatt)